Categories: Gesprächskreis Tags:

Gesprächskreis für Familienfragen

Viele Mütter schulpflichtiger Kinder hatten Interesse, so dass sich am ersten Abend, dem 29.April 1971, gleich fünfzehn Teilnehmerinnen zusammenfanden. „Comics oder Jugendbuch?“ hieß das Thema, das lebhaft diskutiert wurde.

Von nun an trafen wir uns monatlich zum „Gesprächskreis für Familienfragen“.

Anregungen und Vorschläge zu Themen kamen aus dem Kreis selbst, betrafen direkt oder indirekt die Familie oder entstanden aus aktuellem Anlass.

Erziehungsfragen waren vorrangig, z.B. „Sinn und Unsinn der antiautoritären Erziehung“

Manchmal waren es auch sehr praktische oder informative Themen wie z.B. „Die Gestaltung von Kindergeburtstagen“ .

Nachdem Tilemanns zum 1.November 1979 nach Lüneburg umgezogen waren, übernahm

Frau Ingeborg Schäfer 1980 die Verantwortung für diesen Kreis. Und das gelingt ihr – mit Unterstützung – bis zum heutigen Tag vorbildlich.

Mit dem Heranwachsen der Kinder und der sich teils veränderten Familiensituationen – Sorgen um älter werdende Eltern, das Hineinwachsen in Großelternfunktionen, Krankheiten und auch Verluste – haben sich auch die Themenbereiche verlagert.

Uns geht es jetzt in unseren gemeinsamen Gesprächen mehr um Hilfe zur persönlichen Lebensorientierung, um unsere Verantwortung der Schöpfung gegenüber, um das Erkennen aktueller gesellschaftlicher und politischer Probleme, um Informationen über die verschiedenen Hilfsorganisationen in unserer Stadt. Wir erleben interessante Reiseberichte, Literaturabende, Kunstbetrachtungen, wir kochen zusammen und einmal im Jahr – im Sommer – unternehmen wir eine Tagesfahrt mit reizvollem Ziel.

Wie in all den Jahren unseres Bestehens sind wir ein offener Kreis, der von beiden Meppener ev.-lutherischen Gemeinden getragen wird, von der Gustav-Adolf-Gemeinde und der Bethlehem-Kirchengemeinde.