Categories: Kirchenvorstand Tags:

Der Kirchenvorstand der Bethlehem-Gemeinde in Meppen

„Jede Kirchengemeinde muss einen Kirchenvorstand haben. Was so lapidar daherkommt, ist ein grundlegender Satz unserer Kirchenverfassung und unserer Kirchengemeindeordnung.“*

Vor ungefähr 90 Jahren wurde Ehrenamtlichen die Verantwortung für die Gemeinden übertragen. „Der Kirchenvorstand – ein Gremium, das aus gewählten und berufenen Ehrenamtlichen besteht – leitet gemeinsam mit dem Pfarramt die Kirchengemeinde. Diese Aufgabe umfasst die Ordnung der Gottesdienste, die Vermögensverwaltung und die Personalverantwortung; Gemeindegruppen, Diakonie und Konfirmandenunterricht gehören ebenfalls dazu.“*

In den vergangenen 60 Jahren hat es immer Frauen und Männer gegeben, die sich dieser Verantwortung gestellt haben. Walter Sebeke war der erste, der zusammen mit Pastor Sallet(später Pastor Knorr) die Belange der Bethlehemgemeinde im Gesamtvorstand vertrat, dessen übrige Mitglieder zur Gustav-Adolf-Kirche gehörten.

Als im Einzugsbereich der Bethlehemkirche ebenso viele Gemeindeglieder wohnten wie im Einzugsbereich der Gustav-Adolf-Kirche und die Zahl der Kirchenvorstandsmitglieder dadurch auf 10 anwuchs, gehörten doch alle noch dem Gesamtkirchenvorstand Meppen an, der einmütig die Teilung der Gemeinde zu. 01.01.1980 beschloss.

In die Amtszeiten der folgenden Kirchenvorstände fielen so schwerwiegende Entscheidungen wie den Um- und Erweiterungsbau des Gotteshauses, die Schließung des Kindergartens in der Eschstraße, Neubau und Verwaltung des Philipp-Melanchton-Hauses und später dessen Verkauf und die Gründung der Bethlehemstiftung.

Seit 2000 gehöre ich dem Kirchenvorstand an. Als Pastor Roth , als Amtsinhaber automatisch Mitglied des Kirchenvorstandes, in den Ruhestand ging, folgte als neue Amtsinhaber das Ehepaar Häusler. Sie förderten den  Stiftungsgedanken, deren Gründung am Erntedanktag 2009 gefeiert werden konnte.

Während der Vakanzzeit von Februar 2010 bis Januar 2012 oblag dem Kirchenvorstand, allen voran der Vorsitzenden Frau Stellmacher, die gesamte Organisation der Gottesdienste und des Gemeindelebens. Mitglied des Kirchenvorstandes war in dieser Zeit unser Haupt-Vakanzvertreter Pastor Hirndorf.

Unzählige nervenaufreibende und im Ergebnis oft enttäuschende Gespräche kosteten sehr viel Kraft und gaben Anlass zu manchen Tränen.

Um so schöner war dann die Nachricht, dass die Mühen durch die Besetzung der wieder eingerichteten Planstelle durch Frau Pastorin Valerius zum 1.2.2012 uns mit ihr wieder das 10. Kirchenvorstandsmitglied bescherte.

Der jetzige Kirchenvorstand, der aus den Wahlen im März 2012 hervorging, hat folgende Mitglieder: die Vorsitzende Pastorin Mirjam Valerius, ihre Stellvertreterin Hiltrud Ahrens, Antje Höbel, die für den ausgeschiedenen Fritz-Georg Schnorr nachrückte, Antje Middelberg, Christa Müller, Renate Nogatz, Günter Rieken, Dietmar Silbernagel, Wilfried Sonnenburg aus Osterbrock und Ulrike van der Ven.

Wir alle zusammen wollen zum Wohle der Gemeinde wirken, aber auch versuchen, Neues auszuprobieren und umzusetzen. So wie bei der Einführung in unser Amt im Juni 2012 sagen  wir auch hier: „Ja, mit Gottes Hilfe.“

*Zitat aus: Handbuch für Kirchenvorstände, herausgegeben vom Haus Kirchlicher Dienste der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers